News

Wettkämpfe - Ergebnisse

September 2017

DTTB-Herren sind Europameister

Bei der Team-Europameisterschaft in Luxemburg hat das Herren-Team des DTTB um Timo Boll nach den Final-Niederlagen 2014 und 2015 den Titel zurück nach Deutschland geholt. Nach dem hart umkämpften Halbfinale gegen Slowenien (3:2) war der Finalsieg gegen Portugal eine klare Sache. Als erster ging Timo (6. der Weltrangliste) gegen den stark spielenden Marcos Freitas (WR Platz 17) in die Box. Das Spiel ging über die volle Distanz, aber Timo legte mit seinem 3:2 Sieg den Grundstein für den Titel. Weniger Mühe hatte im Anschluß der aktuell Vierte der Weltrangliste Dimitrij Ovtcharov gegen Tiago Apolonia (WR Rang 39) in 3:0 Sätzen. Für das dritte Spiel hatte Bundestrainer Jörg Roßkopf den für Saarbrücken spielenden gebürtigen Hessen Patrick Franziska vorgesehen. Gegen Joao Monteiro (WR Platz 48) konnte sich "Franz" in 3:1 Sätzen durchsetzen. Im Team kamen im Vorfeld des Finales Ruwen Filus (Fulda) sowie Ricardo Walther (Grünwettersbach) erfolgreich zum Einsatz. Zu den Betreuern gehörten unsere OSP-Physiotherapeuten Birgit Schmidt und Peter Heckert.
Herzliche Glückwünsche zu den Erfolgen!
UM

September 2017
Männer holen Silber bei Volleyball-EM

Die deutschen Volleyball-Herren haben bei der EM in Polen senstionell die Silbermedaille geholt. Zum Erfolg beigetragen haben mit Tobias Krick, Moritz Karlitzek und Julian Zenger auch 3 Spieler der United Volleys. In einem spannenden Finale musste sich das Team nur knapp den russischen Herren geschlagen geben. Der erst 18 Jahre alte Tobias Krick entpuppte sich als einer der punktbesten Spieler im deutschen Trikot. Tobias hat einige Jahre für das Volleyball-Internat Frankfurt gespielt und wechselte 2015 zu den United Volleys Rhein-Main. Mehr zum Erfolg der Volleyballer findet sich auf den Seiten des DVV. Herzlichen Glückwunsch!
KC

Carolin Schäfer mit ihrem Trainer Jürgen Sammert

August 2017
Leichtathletik Weltmeisterschaften London

Carolin Schäfer von der LG Eintracht Frankfurt hat bei den Weltmeisterschaften in London ihre Karriere als Siebenkämpferin mit dem Gewinn der Silbermedaille gekrönt! Ihre Vereinskollegin Claudia Salman-Rath schloss ihren Mehrkampf als Achte ab. Als momentan beste deutsche Weitspringerin hatte Claudia sich für einen weiteren Wettbewerb qualifiziert und startete am Mittwoch bei den Spezialistinnen. Hier konnte sie sich bei widrigen Bedingungen mit einer Weite von 6,52m für das Finale am Freitag qualifizieren. Mit 6,54m errang sie Platz 10 - weitengleich mit der Lettin Griva, die jedoch aufgrund des besseren zweiten Versuches Neunte wurde.

Weitere Ergebnisse hessischer Teilnehmer/innen:

Katharina Heinig (LG Eintracht Frankfurt) belegte bei ihrer ersten WM im Marathon Platz 39. Matthias Bühler (LG Eintracht Frankfurt) schaffte über 110 Meter Hürden den Sprung ins Halbfinale, wo er sich der starken Konkurrenz geschlagen geben musste. Trotz eines engagierten Laufes über die 800 Meter Strecke konnte Marc Reuther (Wiesbadener LV) sich nicht für das Halbfinale qualifizieren.
Mit einer Weite von knapp über 70 Metern hatte sich Kathrin Klaas (ebenfalls LG Eintracht Frankfurt) für das Finale im Hammerwurf qualifiziert, welches sie als Elfte abschloss.
Mit der Sprintstaffel gewann Lisa Mayer in 42,34sec ihren Vorlauf. Im Finale wurde sie dann mit Ttatjana Pinto, Gina Lückenkämper und Rebecca Haase Vierte (42,36).

Wir gratulieren den erfolgreichen Aktiven (und Trainern) und drücken weiterhin die Daumen!
KC/UM

Rosalie Kleyboldt

Juli 2017
European Youth Olympic Festival

Rosalie Kleyboldt vom SC Wiesbaden hat beim European Youth Olympic Festival (EYOF) mit der Bronzemedaille überrascht und nebenbei einen neuen  Altersklassenrekord über 200 Meter Schmetterling aufgestellt. Näheres auf der Seite des DSV.
Wir gratulieren zu diesem Erfolg!
KC

Anastasia Bondareva und Sophia Klee (©Steinbrenner)

Juli 2017
Jugendeuropa-meisterschaften Tischtennis

Die beiden hessischen Tischtennisspielerinnen Sophia Klee (SC Niestetal) und Anastasia Bondareva (VfR Fehlheim) holten bei der Jugend-EM im Doppel den Titel! Im portugiesischen Giumares konnten sie sich gegen das russische Doppel Arina Slautina/Nataliya Malinina durchsetzen. Mehr dazu hier.
Herzlichen Glückwunsch!
KC

Claudia Salman-Rath bei ihrem Sprung zum Titel

Juli 2017
Deutsche Meisterschaften Leichtathletik

Die Leichtathleten haben (mit Ausnahme der U20/U18) ihre nationalen Titelkämpfe absolviert. Dabei schnitten die hessischen Teilnehmer/innen hervorragend ab.

Am 08./09. Juli 2017 fanden in Erfurt die Deutschen Meisterschaften der Aktiven statt. Der erste Tag brachte den Hessen 3 Titel und zwei zweite Plätze ein. Claudia Salman-Rath (LG Eintracht Frankfurt) konnte mit 6,72 Metern und nur einem Zentimeter Vorsprung den Titel im Weitsprung für sich verbuchen. Matthias Bühler (LG Eintracht Frankfurt) gewann die 110 Meter Hürden in 13,50 Sekunden und Carolin Paesler (ebenfalls LG Eintracht Frankfurt) setzte sich im Hammerwurf mit 69,51 Metern durch. Vereinskameradin Kathrin Klaas belegte hier mit 68,50 Metern den zweiten Rang. Ebenfalls Vizemeister wurde über die 100 Meter in 10,27 Sekunden Michael Pohl vom Wiesbadener LV. Mehr vom ersten Tag hier. Am zweiten Tag kamen zwei weitere Titel und drei zweite Plätze hinzu: über 400 Meter Hürden belegten die Sportler von der LG Eintracht Frankfurt Luke Campbell und Georg Fleischhauer mit 49,40 bzw. 50,30 Sekunden den ersten bzw. zweiten Platz. Ein weiterer Titel ging an die 4x400 Meter Staffel der StG Schlüchtern-Flieden-Obertshausen mit Eric Herbert, Aleksi Rösler, Jaakkima Rösler und Constantin Schmidt in einer Zeit von 3:09,08 Minuten. Weitere zweite Plätze über die 1500 Meter Strecke belegten die Aktiven der LG Eintracht Frankfurt Homiyu Tesfaye (3:40,09 Minuten) und Diana Sujew (4:10,71 Minuten). Weitere Ergebnisse hessischer Athleten/innen finden sich hier.

Bereits am 17./18. Juni 2017 wurden die DM der U23 in Leverkusen ausgetragen. Hier gab es für die hessischen Teilnehmer/innen zwei Titel: Maryse Luzolo, Königsteiner LV gewann den Weitsprung mit 6,57 Metern und Constantin Schmidt, TG Obertshausen die 400 Meter in 46,76 Sekunden. Zweite Plätze gingen an Hammerwerfer Konstantin Steinfurth (LG Eppstein-Kelkheim) mit 60,12 Meter und das Quartett vom LAZ Gießen über 4x400 Meter in der Besetzung Malte Schakau, Nikolai Schütze, Niklas von Weschpfennig und Niklas Harsy (3:17,84 Minuten). Einen dritten Platz über 5.000 Meter erlief sich Aaron Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach/14:29,55 Minuten). Mehr auf der Seite des HLV

Allen Aktiven herzlichen Glückwunsch!

Die Deutschen Meisterschaften der Jugend finden vom 04.-06. August in Ulm statt.
KC

Juni 2017
Tischtennis-WM

Bei der Heim WM in Düsselddorf zeigte Timo Boll im Viertelfinale eine hervorragende Leistung gegen den Olympiasieger, WM-Titelverteidiger und Weltranglistenersten Ma Long aus China. Beim Satzstand 2:3 konnte Timo leider eine 8:4-Führung nicht nutzen, so dass Ma die Begegnung mit 4:2 für sich entschied und im weiteren Verlauf des Turniers erneut Weltmeister wurde. Im Doppel erreichte Timo gemeinsam mit Ma das Achtelfinale - hier trafen sie aber durch ungünstige Auslosung bereits auf das chinesische Weltklasse Doppel Fan Zhendong und Xu Xin, denen sie mit 1:4 Sätzen unterlagen.
In einer hochklassigen Begegnung auf Augenhöhe verpasste Dimitrij Ovtcharov denkbar knapp den Einzug ins Viertelfinale gegen den Japaner Koki Niwa in 3:4 Sätzen.
Eine sehr starke Leistung zeigte auch der Fuldaer Ruwen Filus. Er spielte sich nicht nur bis ins Achtelfinale, wo er gegen NG Pak Nam (HKG) mit 1:4 Sätzen ausschied. Außerdem spielte sich Ruwen durch seine attraktive Spielweise auch in die Herzen der Zuschauer und wurde mit "Standing Ovations" belohnt.
Patrick Franziska erreichte mit seinem dänischen Doppelpartner Jonathan Groth das Achtelfinale, wo das Paar gegen die erfahrenen Weißrussen Pavel Platonov und Vladimir Sansonov knapp mit 3:4 Sätzen ausschied. Im Einzelwettbewerb erreichte "Franz" die Runde der besten 64.
Der mit Trainingsrückstand aufgrund von Verletzungen angereiste Bastian Steger verpasste gegen den Ungarn Tamas Lakatos den Einzug in die Runde der besten 32.
Bei seiner ersten WM konnte sich Ricardo Walther über die Qualifikation ins Hauptfeld spielen. Dort traf er in Runde 2 auf Alexander Shibaev aus Russland. Ricardo hatte durchaus Chancen in dieser Begegnung, aber musste sich am Ende geschlagen geben. Bis dahin hatte er eine tolle WM gespielt.
Wir gratulieren allen Spielern und beteiligten Trainern zu den Erfolgen!
UM

April 2017
Staffel Weltmeisterschaften

Beim 3. World Relay in Nassau, Bahamas errang die deutsche Frauenstaffel im 4x100 Meter Rennen mit Lisa Mayer (Sprintteam Wetzlar) als zweiter Läuferin, Alexandra Burghardt (MTG Mannheim), Tatjana Pinto (LC Paderborn) und Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge) sensationell den ersten Platz. Mit der besten Zeit des Tages (42,84 Sekunden) gewannen sie vor den Teams aus Jamaika (42,95 Sekunden) und China (43,11 Sekunden). Die favorisierte US-Staffel konnte aufgrund eines Sturzes ihrer Startläuferin den Lauf nicht beenden. Mit Lara Matheis (TSG Gießen-Wieseck) stand eine weitere Hessin im erfolgreichen Aufgebot des DLV. Sie startete in der 4x200 Meter Staffel, die mit einer Zeit von 1:30,68 Minuten hinter Jamaika (1:29,04 Minuten) den zweiten Platz noch vor der Staffel aus den USA (1:30,87 Minuten) belegte. Mehr auf der Seite des DLV. Herzlichen Glückwunsch!
KC

April 2017
Korean Open 2017

Die beiden gebürtigen Hessen Timo Boll und Patrick Franziska haben im Finale der Seamaster 2017 World Tour Korea Open gegeneinander gespielt. Gesiegt hat mit 11:8, 12:10, 12:10 und 11:6 der Routinier Timo Boll, der damit seinen 19. World-Tour-Titel gewann. Neben Silber im Einzel holte sich Patrick Franziska auch Silber im Doppel gemeinsam mit dem Dänen Janathan Groth. Herzliche Glückwünsche! Mehr Informationen gibt es auf der Seite des Deutschen Tischtennisbundes.
KC

März 2017
Hammerwurf

Kathrin Klaas (LG Eintracht Frankfurt) hat beim Saisonauftakt in Las Palmas auf Gran Canaria die WM-Norm geknackt. Mit einer Weite von 71,06 Metern wurde sie nach der Französin Alexandra Tavernier (71,71 Meter) beim Winterwurf-Europacup Zweite und hat mit ihrer Weite schon jetzt die Qualifikation für die WM in London (4.-13. August) in der Tasche.
Herzlichen Glückwunsch!
KC

März 2017
Deutsche Meisterschaften

Bei den Deutschen Tischtennis-Meisterschaften in Bamberg hat der Odenwälder Timo Boll seinen 11. Titel gewonnen. In einem spannenden Finale gegen den Abwehrspezialisten Ruwen Filus aus Fulda, in dem Timo zwar einen Satzverlust vermeiden konnte, waren sehr umkämpfte, sehenswerte Ballwechsel zu bewundern.
Wir gratulieren zu dem Erfolg!
UM

März 2017
Leichtathletik Hallen-EM

Claudia Salman-Rath von der LG Eintracht Frankfurt hat bei den Hallen-Europameisterschaften in Belgrad die Bronzemedaille gewonnen. Gleich im ersten Versuch sprang sie mit 6,84 Metern neue persönliche Bestleistung, die sie im 5. Versuch mit 6,94 Metern noch einmal toppen konnte. Das reichte für die WM-Vierte im Siebenkampf (2013) für ihre erste internationale Medaille - bei den Spezialistinnen. Im Sommer möchte sich Claudia aber wieder auf den Mehrkampf konzentrieren. Maryse Luzolo vom Königsteiner LV fehlten in der Qualifikation leider ganze drei Zentimeter, um ins Finale einzuziehen.
In ihrem Halbfinale über 60 Meter wurde Lisa Mayer vom Sprintteam Wetzlar in 7,23 Sekunden Zweite. Im Finale konnte sich die Zwanzigjährige noch einmal steigern, blieb mit 7,19 Sekunden nur 1/100 über ihrer persönlichen Bestleistung und wurde als Fünfte beste deutsche Sprinterin.
Die ebenfalls vom OSP Hessen zentral betreuten Dreispringer sorgten für weitere Medaillen, allen voran Kristin Gierisch, die mit 14,37 Metern zu Gold sprang. Ihr Trainingpartner Max Heß verbesserte gleich im ersten Versuch in der Qualifikation mit 17,52 Metern den 26 Jahre alten Deutschen Hallenrekord und gewann die erste Medaille im Dreisprung in der Halle nach Charles Friedeck aus Friedberg (Gold bei der EM 2000), der nun als Dreisprung-Bundestrainer arbeitet. Im Finale konnte sich Max nicht mehr steigern - 17,12 Meter reichten jedoch zur Bronze-Medaille.
Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Leistungen und Erfolgen!
UM

Claudia Salman-Rath

Februar 2017
Erfolgreiche Hessen bei den Deutschen Hallenmeisterschaften

Nur knapp unter ihrer kürzlich erzielten persönlichen Bestleistung hat sich die Mehrkämpferin Claudia Salman-Rath von der LG Eintracht Frankfurt mit 6,72 Metern den Deutschen Hallenmeister-Titel bei den Weitsprung-Spezialistinnen gesichert. Xenia Stolz vom Wiesbadener LV belegte mit einer Weite von 6,34 Metern Platz drei. Maryse Luzolo (Königsteiner LV) blieb mit 6,28 Metern etwas unter ihrer Bestleistung und belegte Platz fünf. Nur einen Zentimeter weniger weit sprang Nathalie Buschung vom Wiesbadener LV bei ihren ersten Deutschen Meisterschaften bei den Erwachsenen und wurde mit 6,27 Metern Sechste. Gianluca Puglisi vom Königsteiner LV sprang mit neuer persönlicher Bestleistung von 7,71 Metern auf Platz zwei.
Auch die Sprinter hatten einige Bestleistungen zu bieten: Lisa Mayer vom Sprintteam Wetzlar lief in 7,18 Sekunden über 60 Meter auf Platz drei, Michael Pohl (Wiesbadener LV) wurde mit 6,69 Sekunden Vierter. Beide stellten damit neue Hessische Rekorde auf! Über 200 Meter lief Lara Matheis von der TSG Gießen-Wieseck in ihrem Vorlauf eine neue persönliche Bestzeit (23,19 Sekunden), im Finale wurde sie mit 23,22 Sekunden Deutsche Vizemeisterin.
Herzliche Glückwünsche zu den Erfolgen!
UM
Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Hessischen Leichtathletik-Verband.

 

Februar 2017
Hessenrekord im Weitsprung

Die Mehrkämpferin Claudia Salman-Rath ist beim ISTAF Indoor in Berlin mit 6,76 Metern Hessenrekord gesprungen. Damit ließ die Athletin der LG Eintracht Frankfurt alle deutschen Spezialistinnen hinter sich und belegte nach der Serbin Ivana Spanovic (6,87 Meter) Rang 2 im Gesamtwettbewerb.
Ebenfalls mit Bestleistungen schlossen Maryse Luzolo (Königsteiner LV, Weitsprung, 6,56 Meter) und Lisa Mayer (Sprintteam Wetzlar, 60-Meter-Lauf, 7,24 Sekunden) ihre Wettkämpfe in Berlin ab. Mehr auf den Seiten des HLV.

Wir gratulieren zu den erbrachten Leistungen!
KC

Januar 2017
Hessische Meisterschaften Leichathletik

Beim "Weitsprung-Gipfel" (leichtathletik.de) anlässlich der hessischen Hallenmeisterschaften in Frankfurt sprangen gleich sechs hessische Athletinnen über 6 Meter. Claudia Salman-Rath (LG Eintracht Frankfurt) gewann den Wettkampf mit einer Weite von 6,47m vor Maryse Luzolo (6,36m, Königsteiner LV) und Nathalie Buschung (6,33m, Wiesbadener LV). Ebenfalls über die magische Grenze sprangen Gesa Katharina Kratzsch (6,14m, Friedberg-Fauerbach), Carolin Schäfer (6,12m - neue persönliche Hallenbestleistung - LG Eintracht Frankfurt) und Xenia Stolz (6,11m, Wiesbadener LV). Die Sprinterin Lisa Mayer vom Sprintteam Wetzlar lief im 60m-Finale persönliche Bestzeit (7,27 Sekunden) und qualifizierte sich damit für die Hallen-Europameisterschaften Anfang März in Belgrad
Nachwuchstalent Antonia Dellert von der LG Seligenstadt gewann den 60m Sprint in der Altersklasse U18 in 7,85 Sekunden. Die Carl-von-Weinberg-Schülerin ist eigentlich noch in der Klasse U16 startberechtigt.
Herzliche Glückwünsche zu den Erfolgen!
Mehr Informationen und alle Ergebnisse finden sich auf der Seite des HLV.
UM/KC

Januar 2017
EM-Bronze für Rollstuhlbasketballer

Mit einem 60:31 Erfolg gegen das italienische Team schloss die Junioren-Nationalmannschaft in Lignano-Sabbiadore die Europameisterschaft im Rollstuhlbasketball ab. Mit dabei waren auch 5 hessische Athleten: Nico Dreimüller und Christopher Huber (RSV Lahn-Dill) und von den Rhine River Rhinos Wiesbaden Matthias Güntner, Lukas Jung und der für die Briten startende Jim Palmer. Hier und auf der Seite von Team Germany finden sich ausführliche Berichte. Glückwunsch zu diesem Erfolg!
KC